ADS / ADHS - Zwischen Verhaltensoriginalität und Aufmerksamkeitsdefizit

  • Therapie-Angebote für Eltern und Kinder in der Kurklinik Hotzenplotz

  • Was ist ADS / ADHS ?


    Verhaltensauffällige Kinder– und Jugendliche hat es immer schon gegeben. Der soziale und der schulische Druck auf unsere Kinder und auch die Reizüberflutung im Alltag haben aber zugenommen.


    Wenn die überwiegende Mehrheit des sozialen Umfelds in einem Sozialgefüge durch ein vom „gesellschaftlichen Normverhalten“ abweichendes Verhalten dauerhaft gestört wird und der Leidensdruck der Eltern so groß geworden ist, dass sie mit der häuslichen oder schulischen Situation nicht mehr zurecht kommen wird diese „Norm“ verlassen. Somit besteht ein Therapiebedarf.

  • Wenn ein Kind

    - Schwierigkeiten hat, seine Aufmerksamkeit bei Aufgaben oder im Spiel aufrecht zu erhalten, 

    - oft  nicht richtig zuzuhören scheint, 

    - Aufträge nicht richtig zu Ende bringen kann,

    - Schwierigkeiten hat den Alltag zu organisieren,

    - vieles verliert oder vergisst und sich sehr leicht ablenken lässt

    sprechen wir von Unaufmerksamkeit.

  • Wenn ein Kind

    - immer wie auf „Achse“ ist,

    - getrieben und unruhig,

    - Gefahren nicht gut einschätzen kann, sich dadurch häufiger verletzt als andere Kinder,

    - ihm schwer fällt ruhig sitzen zu bleiben,

    - gerne die „Chefrolle“ im Spiel übernimmt,

    kann dies Ausdruck einer gesteigerten Motorik sein. Nicht selten gesellt sich dann auch eine Impulsivität hinzu, die schwer zu kontrollieren ist.

  • Wie wird Ihnen geholfen?


    In einem mehrmodularen Therapieansatz wollen wir in fünf Bausteinen versuchen Sie zur Thematik ADS/ADHS nicht nur zu informieren (3 Vorträge: psychologisch, pädagogisch, fachärztlich), sondern Sie auch in den so wichtigen Punkten positive Motivation Ihrer Kinder, Strukturen und Sicherheit schaffen, klare einfache Kommunikation und Hausaufgabentipps zu schulen.

    Wir werden die Therapie nach Möglichkeit individuell modifizieren, wenn bereits Komorbiditäten bei Ihrem Kind wie Angst oder Depression, Ticstörungen, oppositionelles Verhalten, Lernstörungen oder eine Verminderung des Selbstbewusstseins durch Ausgrenzung eingetreten sind.

  • Kinder
  •                                                                                Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne per Mail zur Verfügung, oder rufen Sie uns an.

     

Datenschutzerklärung    Impressum